Finden bei Botanicum

Winterfütterung - So einfach geht's

  • Viele fragen sich:  Vogelfutter ab wann ist es sinnvoll? Beginnen Sie mit der Fütterung im Herbst. Natürliche Futterquellen sind begrenzt und durch die kurzen Tage auch schwer zu finden. Ausserdem braucht es auch einige Zeit bis sie die Futterplätze entdeckt haben.
  • Beachten Sie bei der Wahl des Futterhauses, dass die Tiere nicht im Futter stehen können und es dadurch verkoten können. Diese Anforderung ist bei all unseren Häusern erfüllt. Zudem darf das Futter auch nicht nass werden.
  • Am Anfang braucht es oft etwas Zeit, bis sich die Tiere an die neue Futtersäule oder das neue Futterhaus gewöhnt haben.
  • Füttern Sie artgerechtes Futter, das für die entsprechenden Arten geeignet sind. Mit einer Auswahl an verschiedenem Futterarten erreicht man eine grössere Artenvielfalt am Futterbrett:

Als Basisfutter, das von fast allen Arten gefressen wird, eignen sich Sonnenblumenkernen. Sonnenblumenkerne bestehen zur Hälfte aus hochwertigem Fetten und bieten schnelle Energie.

Insbesondere Meisen, aber auch Kleiber lieben Gemische aus Fett und Samen, die sogenannten Meisenknödel.

Futtersaeule Meisenknoedel Haubenmeise

Abb: Haubenmeise am Meisenknödel

Für Weichfutterfresser  wie z. B, Rotkehlchen, Meisen, Zaunkönig, Braunelle, Kleiber, Spechte, Baumläufer, Goldhähnchen und andere Arten braucht es spezielles  Weichfutter. Diese Arten haben eher spitze, zierliche Schnäbel und können harte Samen nicht als Nahrung nutzen.

  • Vögel müssen von Ihren natürlichen Feinden sicher fühlen. Deshalb die Futterhäuser für die Vögel an einer übersichtlichen Platz in einer Höhe von 1.5 bis 2 m vom Boden aufstellen. Vögel lieben Sträucher in der Nähe der Futterstelle, da sie dort fressen können und allenfalls auch vor dem Sperberflüchten können. Es sollte dennoch ein  Abstand zu Bäumen und  Sträuchern gehalten  werden, damit sich die Katzen nicht unbemerkt anschleichen können.

Weiter Hilfen für Vögel

  • Auch im Winter ist Wasser für die Vögel lebensnotwenig zum Trinken und für die Gefiederpflege.  Wenn Sie ein Vogelbad oder einen Teller zum Trinken aufstellen, denken Sie daran, dass das Gefäss immer sauber gehalten werden soll.
  • Kalte Nächte können besser überstanden werden, wenn man eine gute Unterkunft hat. Deshalb bietet es sich an, die Nistkästen bereits im Winter aufzuhängen, damit die Vögel darin übernachten können. Im Bild ist die Nisthöhle 2M von Schwegler zu sehen.

Nisthoehle-Schwegler-Uebernachten

Im Weiteren hilft ein naturnaher Garten mit vielen einheimischen Sträuchern den Vögeln. Sie finden darin Früchte und Insekten als Nahrung, Verstecke zum Übernachten und je nach Art Platz für Ihr Nest zu bauen. Weitere Hinweise finden Sie auf der Homepage der Schweizerischen Vogelwarte.

 Was man während dem Füttern beobachten kann

Die Fütterung ist immer auch eine Gelegenheit Vögel aus der Nähe zu beobachten und kennenzulernen. Einige häufige Futterbrett-Besucher haben wir für Sie bereits zusammengestellt.

Auf dem  Link sehen Sie ein Video des Naturschutzbundes NABU mit 10 häufigen Garten-Vögel. (PS: Einige sind Zugvögel, die im Winter natürlich nicht hier zu sehen sind). Youtube - 10 häufige Gartenvögel - NABU

Besser Gärtnern?
Lernen Sie mit unserem Ratgeber
Gärtner-Wissen

Botanicum GmbH
Gewächshaus & mehr

CH-5000 Aarau

Daniel Schüpbach
FH in Agronomie/Hortikultur


Go to top